Leistungen

Kariologie

Allgemeine Zahnmedizin
Allgemeine Zahnmedizin

Das Zusammenspiel von Bakterien, Zahnbelag und Zuckerkonsum können zu einer kariösen Läsion („Loch im Zahn“) führen. Zur Kariesprophylaxe zählen die Fluoridierung, die Instruk- tion zur Mundhygiene und die Analyse der Ernährungsgewohnheiten. Sollte es dennoch zu einer Karies kommen, muss ihr Fortschreiten verhindert werden, damit die Funktion des Zahnes erhalten bleibt. In der modernen Zahnmedizin kann die Karies schmerzfrei und ohne Lokalanästhesie mit der Lasertherapie behandelt werden.

Für die Füllung stehen mehrere Materialien zur Verfügung. Je nach Grösse der Läsion und ästhetischen Gesichtspunkten werden weisse Kunststoffe (Komposite), Keramik oder Gold verwendet. Das Cerec 3D ermöglicht uns die Herstellung von Keramikfüllungen in nur einer Sitzung.

Alte und unzureichende Amalgamfüllungen werden aus gesund- heitlichen oder ästhetischen Gründen entfernt. Amalgamfüllungen können durch metallfreie, weisse und biokompatible Materialen ersetzt werden. Das Amalgam wird vorschriftsgemäss entsorgt.

Home

Kariologie

Allgemeine Zahnmedizin
Allgemeine Zahnmedizin

Das Zusammenspiel von Bakterien, Zahnbelag und Zuckerkonsum können zu einer kariösen Läsion („Loch im Zahn“) führen. Zur Kariesprophylaxe zählen die Fluoridierung, die Instruktion zur Mundhygiene und die Analyse der Ernährungsgewohnheiten. Sollte es dennoch zu einer Karies kommen, muss ihr Fortschreiten verhindert werden, damit die Funktion des Zahnes erhalten bleibt. In der modernen Zahnmedizin kann die Karies schmerzfrei und ohne Lokalanästhesie mit der Lasertherapie behandelt werden.

Für die Füllung stehen mehrere Materialien zur Verfügung. Je nach Grösse der Läsion und ästhetischen Gesichtspunkten werden weisse Kunststoffe (Komposite), Keramik oder Gold verwendet. Das Cerec 3D ermöglicht uns die Herstellung von Keramikfüllungen in nur einer Sitzung.

Alte und unzureichende Amalgamfüllungen werden aus gesundheitlichen oder ästhetischen Gründen entfernt. Amalgamfüllungen können durch metallfreie, weisse und biokompatible Materialen ersetzt werden. Das Amalgam wird vorschriftsgemäss entsorgt.